Daten und Fakten

Unsere Firmengeschichte

Wie wir uns seit unserer Gründung 1992 zu einem der technologisch führenden Unternehmen im Bereich Software Engineering entwickelt haben.

1992

Michael Arbesmeier, Kai-Uwe Rommel und Roland Schock gründen ARS im Jahr 1992 und starten in einer Gründerzelle des Münchner Technologiezentrums am Frankfurter Ring mit der Vision, ein Systemhaus für IT Services, Software und Softwareentwicklung aufzubauen.

1995

1995 wird ARS von IBM als einer der ersten beiden Premier Partner in Deutschland autorisiert und vertreibt IBMs Betriebssystem OS/2, IBM Software Server, Werkzeuge für C++-Entwicklung sowie zugehörige Beratungs- und Entwicklungsleistungen.

ARS berät Unternehmen zur strategischen Nutzung von IBM Software und gestaltet für ihre Kunden konstruktive Lösungen für den kostengünstigen Erwerb von IBM Unternehmenslizenzen und Passport Advantage Verträgen.

1999

Als ARS 1999 das Potenzial der noch jungen Programmiersprache Java erkennt, entwickelt ARS ein umfangreiches Schulungsgeschäft rund um objektorientierte Softwareentwicklung, Java und Java Enterprise, aus denen Softwareentwicklungsprojekte wachsender Größe entstehen.

2007 – 2013

In den Folgejahren entwickelt ARS große Softwareprojekte für öffentliche und private Versicherer, Medical Care Unternehmen, Elektronikkonzerne sowie Automobilhersteller und -zulieferer.

2001 – 2006

2002 und 2006 entstehen aus der Feder unserer Mitarbeiter zwei Fachbücher rund um die Softwareentwicklung mit Enterprise Java.

2000

2000 wächst ARS auf über 20 Mitarbeiter, baut sein Software- und Projektgeschäft aus und zieht in die Ridlerstraße 55 im Münchener Westend.

2014

2014 setzt ARS auf IBM Bluemix (Platform as a Service) und schließt mit IBM den europaweit ersten Subscription Vertrag. ARS erweitert ihr Angebot um Beratung und Dienstleistung zu Softwarearchitektur, Application Lifecycle Management, Software-Qualitätssicherung und IBM Software Lizenzmanagement.

 

2015

2015 wächst ARS auf 60 Mitarbeiter und zieht in größere und repräsentativere Räume in der Ridlerstraße 37 und rollt ihr bislang größtes Softwareprojekt mit mehreren tausend Personentagen Entwicklungsumfang aus.

2016

2016 ergänzt ARS ihr Beratungs- und Serviceangebot um Themen wie Microservices und API Economy. In diesem Zusammenhang schrieb ARS mit IBM ein Redbook zu Microservices.