Open Source

IBM übergibt ihre “Trusted AI” Projekte an die Linux Foundation AI

Wir begrüßen es sehr, dass die Linux Foundation drei besonders leistungsfähige SW-Komponenten der IBM (z.T. bereits Open Source) in ihren Linux Foundation AI Canon aufgenommen hat.


Für ARS ist AI (Künstliche Intelligenz, KI) ein zunehmend natürlicher und organischer Teil des Software Engineerings. Das gilt insbesondere in den Fällen, in denen es integraler Bestandteil von Applikationen und Funktionen ist. Oft jedoch ist KI noch “nur ein gesondertes Werkzeug” in der Hand von Data Scientists. Aber auch in diesem Fall kann das der erste Schritt zu einer Operationalisierung z.B. von Machine Learning Modellen in größeren Systemzusammenhängen sein.

Trusted AI

Die Themen AI Fairness (keine Diskrikinierung von Personen, z.B. aufgrund von nicht repräsentativen Trainingsdaten), AI Explainability (Nachvollziehbarkeit der Schlüsse bzw. Entscheidnungen von KI) und AI Robustness (Robustheit gegenüber zufälligen oder mit krimineller Energie vorsätzlich eingebrachten Eigenheiten in den zu bearbeitenden Daten. Mit dem Ziel trotzdem in hohem Maße korrektes Verhalten der KI zu erreichen) sind neben mangelnder Erfahrung und Übung die größten Hindernisse für eine Industrialisierung von AI – in gleicher Weise wie klassische Algorithmen und Programmstrukturen heute in jeder Hinsicht industrialsiert sind.

Wir begrüßen es sehr, dass die Linux Foundation drei besonders leistungsfähige SW-Komponenten der IBM (z.T. bereits Open Source) in ihren Linux Foundation AI Canon aufgenommen hat. Weitere Infos dazu finden Sie im IBM Presserelease und der offiziellen Linux Foundation AI Website.

Ihr Ansprechpartner

   Marco Zanfardino
   Head of Marketing
   +49 89 32468-2070
   [email protected]