Von der Idee zum MVP

Design Thinking

Mit unseren Design Thinking Workshops unterstützen wir Sie dabei, neue Lösungen zu entwickeln. Im Fokus dabei: Ihre User.

Der Innovationsprozess

Design Thinking beschreibt einen Denkansatz, bei dem innovative Lösungen nicht nur unter Berücksichting der Faktoren “Technical Feasibilty” und “Business Needs” entstehen, sondern der Mensch bzw. der Anwender der Applikation eine zentrale Rolle spielt. Aus diesem Denkansatz ist an der Standford d.school / Hasso Plattner Institute of Design der Design Thinking Prozess entstanden. In einem iterativen Prozess werden bei der Entwicklung neuer Ideen sechs Prozessphasen durchlaufen, bei denen zu jeder Zeit der User im Mittelpunkt steht:

Ihre User im Mittelpunkt

Um Innovationen zu entwicklen, die “echte” Probleme lösen, müssen Sie Ihre User von Anfang an mit ins Boot holen. Sie müssen verstehen, welche Bedürfnisse und Ziele diese haben, was sie frustriert und motiviert. Nur dann können Sie Applikationen entwickeln, die einen Mehrwert generieren und Ihnen einen Wettbewerbsvorteil schaffen. Über Wireframing und Prototyping können Sie – ohne Code zu schreiben – die Informationsarchitektur und die User Experience Ihrer Applikation an potentiellen Anwendern testen. So erhalten Sie Feedback und können frühzeitig Anpassungen vornehmen.

Von der Idee zum MVP

Über kurze Sprints entsteht in relativ schneller Zeit ein Minimum Viable Product (MVP). Dabei arbeiten verschiedene Rollen in einem agilen Team zusammen – User Researcher, UX Designer, UI Designer sowie Frontend- und Backend-Entwickler – Stichwort: DesignOps. Nicht zwangsläufig sind alle Rollen durch unterschiedliche Personen vertreten. Wichtig ist allerdings, dass Sie ihr Team möglichst heterogen zusammenstellen. Durch unterschiedliche Erfahrungen und Blickwinkel entstehen neue Ideen. Und aus Ideen entstehen mit dem Design Thinking Prozess neue Innovationen. Diversity wins.

Wann setze ich Design Thinking ein?

Design Thinking eignet sich optimal, um ganz neue Lösungen für Ihre User zu entwicklen:

  • Sie möchten beispielsweise neue Technologien wie Artificial Intelligence einsetzen und suchen noch einem geeigneten Use Case?
  • Sie möchten Ihren Kunden ein Sprachinterface bereitstellen, wissen aber nicht, ob das für Ihren Anwendungszweck überhaupt sinnvoll ist?
  • Sie möchten Ihre Geschäftsprozesse modernisieren, um mit den “digitalen Disruptoren” mithalten zu können?
  • Sie möchten einen Blick in die Zukunft werfen und prüfen, welche auf welche Trends Sie setzen sollen (Stichwort: Future Thinking)?

Dann ist für Sie der Desing Thinking Prozess die richtige Wahl. Wenn Sie “lediglich” die User Experience Ihrer bestehenden Anwendungen erhöhen möchten, empfiehlt sich ein Blick auf den User-centered Design Prozess.

Design Thinking Workshop mit ARS

Wir nutzen Design Thinking nicht nur für unsere eigenen Projekte – ein gutes Beispiel hierfür ist unser KI-basierte Lösung Clever!Lab – sondern arbeiten gemeinsam mit unseren Kunden an der Entwicklung neuer Ideen. Dabei starten wir mit einem mehrtägigen Design Thinking Workshop, um die ersten Phasen des Prozesses gemeinsam zu erarbeiten. Wenn Ihnen das noch nicht genug ist, unterstützen wir Sie beim Wireframing und Prototyping und entwicklen mit unserer Erfahrung aus über 20 Jahren Software Engineering Ihr Minimum Viable Product.

Dazu nutzen wir nicht nur das Design Thinking Konzept der d.school, sondern erweitern dies mit der Methodik des IBM Enterprise Design Thinking. Damit sind wir noch näher an der Entwicklung von Softwarelösungen und können bei Bedarf gleichzeitig auf die IBM Cloud Garage Methode zurückgreifen.

Nutzen Sie das Know-how von ARS, um neue Lösungen für echte Nutzeranforderungen zu entwicklen. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ansprechpartner

   Marco Zanfardino
  Design Thinking Coach
   +49 89 32468-2070
   marco.zanfardino@ars.de