Beratung, Architektur, Implementierung und Einführung

Microservices

Vom Monolithen zur Microservices-Architektur. In Zeiten der Digitalisierung meist der richtige Weg. Wir beraten Sie bei der Einführung von Microservices und unterstützen Sie dabei, Ihre bestehenden Softwarearchitekturen zu modernisieren.

Microservices und Digitalisierung: ein Herz und eine Seele

Betrachtet man die Herausforderungen der Digitalisierung, wird schnell klar, dass monolithische Softwarearchitekturen in der Regel nicht sonderlich gut geeignet sind. Time-to-Market, hohe Skalierung, kurze Release-Zyklen, Automatisierung, DevOps-Prozesse,… die Liste ist lang und die Anforderungen hoch. Microservices eignen sich dank ihrer Charakteristik hervorragend für moderne Softwarearchitekturen:

  • Klein aber fein: Microservices sind kleine Dienste, die eine Geschäftsfunktion bedienen. Dadurch sind sie einfach wartbar und können gegebenenfalls schnell neu implementiert werden
  • Unabhängigkeit: Weil die kleinen Dienste autark voneinander entwickelt werden, können Teams unabhängig arbeiten – eine hervorragende Grundlage für agile Entwicklungsprozesse
  • Time-to-Market: Neue Geschäftsfunktionen können unabhängig von anderen Microservices in Produktion gebracht werden. Das verkürzt die Releasezyklen deutlich und fördert den Gedanken hinter Continuous Deployment
  • Flexibilität: Jeder Microservice kann in einer anderen Technologie implementiert werden – dadurch entstehen Räume für Experimente, die einer Veralterung des Technologie-Stacks entgegen wirken

Microservices sind jetzt immer erste Wahl – oder doch nicht?

Eine Vielzahl an Microservices erfordert einen hohen Grad an Automatisierung und eine entsprechende Infrastruktur sowie sinnvolle Testumgebungen. Schnittstellen müssen bedacht werden, ebenso das Handling neuer Versionen und deren Kompatibilität. Ein Unternehmen sollte also bereits eine DevOps-Kultur leben, um diese Faktoren berücksichtigen zu können. Entwicklung und Betrieb müssen hier viel stärker als sonst zusammenarbeiten. Dass Microservices in verschiedenen Programmiersprachen entwickelt werden können, bedeutet einerseits hohe Flexibilität, muss andererseits aber auch bei der Zusammenstellung der Teams und der Infrastruktur bedacht werden. Deshalb eigenen sich für viele Projekte klassische Monolithen sogar besser, da die Verwaltung nicht so komplex ist.

Wählen Sie die für Ihre Anforderungen optimale Architektur

Nicht zwangsläufig sind Microservices die erste Wahl. Doch wenn Ihre vorhandenen Systeme eine Umstellung sinnvoll erlauben oder Sie neue Anwendungen im Rahmen der Digitalisierung entwickeln, dann profitieren Sie enorm von diesem Architekturansatz. Wir beraten Sie, welche Option die optimale für Ihre Unternehmensanforderungen ist. Für die Entscheidung über die Einführung von Microservices sind erfahrene Experten gefragt, die Sie kompetent und umsichtig beraten. Unsere Architekten sind iSAQB-zertifiziert und bieten Ihnen bei Bedarf auch projektbegleitendes Coaching und Mitarbeiterschulungen an.

ARS Expertise im Fachbuch zu Microservices

Unser Expertenwissen lässt sich sogar nachlesen. Michael Hofmann, ARS Senior Softwarearchitekt und Abteilungsleiter Software Engineering, ist Koautor des neuen Fachbuches „Microservices Best Practices for Java“, erhältlich in englischer Sprache als Download oder als gedruckte Variante. Diese Publikation beschäftigt sich mit den Best Practices und betrachtet die Entwicklung Cloud-nativer Anwendungen im IBM WebSphere Application Server Liberty und IBM Bluemix.

Ihr Ansprechpartner

  Michael Hofmann
  Abteilungsleiter Software Engineering
   +49 89 32468-2075
   michael.hofmann@ars.de

Downloads

Microservices Best Practices for Java

Video

  Microservices mit JEE-Mitteln am Beispiel von IBM WebSphere Liberty Profile