Java EE 8 ist einsatzreif

Java EE 8 startet: Take-off mit Open Liberty und IBM Liberty

Open Liberty/IBM Liberty: Der erste Java EE 8 Application Server

Bereit zum Einsatz

Die Spezifikation zu Java EE Version 8 wurde am 18.09.2017 mit dem “Final Release”offiziell. Die Java Community hatte hierauf länger als üblich warten müssen. Selbstverständlich musste die Spezifikation in der Folge auch implementiert werden. Seit dem 29.06.2018 lässt sich Java EE Version 8 nun auch endlich nutzen – mit Liberty.

Was ist neu?

Wie Sie in den entsprechenden Developer Blogs von Open Liberty und IBM nachlesen können, steht mit Open Liberty und IBM Liberty 18.0.0.2 der erste Java EE 8 kompatible Application Server jetzt zum Download und Einsatz bereit. Liberty ist also als erster über diese Ziellinie. Andere Application Server werden irgendwann folgen. Liberty ist ein moderner Application Server, der 2011 das Licht der Welt erblickte. Er ist schnell, vielseitig, extrem modular und geht höchst sparsam mit Speicher und Prozessor um. Seit 2017 ist Liberty auch auch Open Source – wir berichteten:  Open Liberty ist die Open Source Variante des Application Server WebSphere Liberty.

Was bringt uns Java EE 8?

  • Servlet 4.0: Erhebliche Modernisierung der Web-Technik in Java EE mit HTTP/2, Server Push und vielem mehr
  • JAX-RS 2.1: Wesentliche Verbesserung und neue Möglichkeiten bzgl. REST
  • CDI 2.0: Context and Dependency Injection – eine Schlüsseltechnologie in Java EE macht den nächsten großen Sprung
  • Fortschritt zu XML, Security, …
  • und mehr

Was brachte uns Java EE 8 noch nicht? Noch keine wesentlichen Fortschritte bzgl. dem effizienten Einsatz der Java EE Plattform für Microservices. Hier ist die microprofile.io-Community aktiv, um dies voll kompatibel zu Java EE zu spezifizieren. Die gute Nachricht ist: Liberty implementiert auch vollständig die bis 29.06.2018 aktuellste Spezifikation Microprofile 1.3.

Spring

Seit 15 Jahren gibt das Spring Framework entscheidende Richtungen und Impulse für die Weiterentwicklung von Java und Java EE und ist oft mehr als eine Nasenlänge voraus. Derzeit überzeugt Spring Boot viele erfahrene Java-Entwickler und IT-Architekten bzgl. Packaging und Deployment, speziell in den Bereichen Cloud-Technologie, Microservices und der Optimierung des Einsatzes von Continuous Integration und Continuous Deployment (CI/CD). Seit 2018 können Sie Ihre Spring Boot Applikation unter Verwendung von Liberty bauen und betreiben.

Wo Spring aus unserer Sicht gegenüber “plain Java EE” zwischenzeitlich auch extrem weit die Nase vorn hat, ist das Thema automatische Testbarkeit von Java Code und Artefakten. Dies ist ein Aspekt, auf den die Java EE Community in der weiteren Ausgestaltung und Spezifikation einen erheblichen Fokus legen sollte.

Kernkompetenz der ARS: Software Engineering auf Basis von Java und JavaScript

Unsere Mission ist The Art of Software Engineering. Bei unseren Kunden übernehmen wir Projekte mit Java EE, Spring, angular, react und node.js. Wir beraten, implementieren und vermitteln Know-how. Die technische Weiterentwicklung der Java Plattform auch im Server-/Backend-Einsatz ist daher für unsere Kunden und uns sehr wichtig. Übrigens: Die Weiterentwicklung der Java EE Plattform passiert nun im Rahmen der eclipse Foundation im Rahmen des Jakarta EE Projektes. Diese offene Community lädt auch Sie ein, sich an der Konzeption und Weiterentwicklung der Plattform, die Sie nutzen, zu beteiligen. Auch Open Liberty lädt Sie ein, sich an der praktischen Ausgestaltung und Funktionalität Ihres Application Servers zu beteiligen. Bringen Sie Ihr Können und Ihre Lösungen ein! Die Chancen und Möglichkeiten waren nie besser.

Sowohl Java als auch Jakarta EE bringen nun viel Schwung in die Entwicklung dieser Standards:
Java 10 – März 2018 (Punktlandung) und nun geplant: Java 11 – September 2018, Java 12 – März 2019, Java 13 – September 2019, …
Jakarta EE: Community!, “First Code then Spec”, Microprofile, …

Java ist bei den meisten unserer Kunden nur noch ein zentraler Baustein und “erschlägt” nicht mehr alles. Viele Kunden wählen JavaScript-basierte UI-Technik und intelligente Clients. Die Kommunikation zwischen UI und Server und zwischen Services geschieht per REST APIs nach wohl überlegten Design Guidelines. ARS berät zu APIs und aktuellen Anwendungsarchitekturen, z.B. auf Basis einer Cloud-native-Architektur, welche optimal für agile Projekte und Betrieb in der Public Cloud und/oder der Private Cloud geeignet ist. Für uns sind all diese Themen mehr als coole Buzzwords. Für unsere Kunden und uns ist dies realer Projektalltag.

Sprechen Sie mit unseren Experten!

Ihre Ansprechpartnerin

   Maresa Duven
   Digital Marketing Manager
   +49 89 32468-2190
   maresa.duven@ars.de
   @ars_maresa